Konkludente Zustimmung zur Abhaltung einer Universalversammlung (BGH, 19.01.2009, II ZR 98/08)

Treten die Gesellschafter einer GmbH in einer Universal- oder Vollversammlung zusammen, so werden dadurch alle Einberufungsmängel (§ 51 I GmbHG) – z. B. Einberufung durch Nichtberechtigte und Ankündigungsmängel der Tagesordnung (§ 51 II, IV GmbHG) – geheilt (§ 51 III GmbHG). Konkludentes Einverständnis möglich Mit der Frage, unter welchen Voraussetzungen die Gesellschafter bei einer (fehlerhaft ...