Neue Schwellenwerte ab 2018

Die EU-Verordnungen 2017/23642017/2365, 2017/2366 und 2017/2367, jeweils vom 18.12.2017, wurden am 19.12.2017 im EU-Amtsblatt (L 337/17-23) veröffentlicht und sind damit in Kraft getreten. Hiernach gelten ab 01.01.2018 folgende Schwellenwerte für die Durchführung europaweiter Vergabeverfahren:

  • Liefer- und Dienstleistungsaufträge der obersten oder oberen Bundesbehörden sowie vergleichbarerer Bundeseinrichtungen: 144.000 Euro (bisher 135.000 Euro)
  • Liefer- und Dienstleistungsaufträge im Sektorenbereich: 443.000 Euro (bisher 418.000 Euro)
  • verteidigungs- und sicherheitsrelevante Liefer- und Dienstleistungsaufträge: 443.000 Euro (bisher 418.000 Euro)
  • alle anderen Liefer- und Dienstleistungsaufträge: 221.000 Euro (bisher 209.000 Euro)
  • verteidigungs- und sicherheitsrelevante, Sektoren- sowie alle anderen Bauaufträge: 5.548.000 Euro (bisher 5.225.000 Euro)
  • Konzessionen: 5.548.000 Euro (bisher 5.225.000 Euro)