RECHTSANWÄLTE

Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen auf der Website von SOUDRY & SOUDRY Rechtsanwälte.

Wir sind eine auf Handels- und Gesellschaftsrecht / M&A, Öffentliches Wirtschaftsrecht, Vergaberecht und Wirtschaftsrecht spezialisierte Sozietät. Von Berlin aus betreuen wir unsere Mandanten bundesweit.

Sprechen Sie uns jederzeit gern mit Ihren Fragen an – wir freuen uns auf Sie!

  • Qualität

    Wir werten fortlaufend aktuelle Rechtsentwicklungen aus und analysieren deren Bedeutung in wissenschaftlich renommierten Fachmedien. Wir verfügen über fundiertes praktisches Know-how und tiefe Branchenkenntnisse. So gewährleisten wir für Sie eine qualitativ hochwertige rechtliche Beratung mit dem Blick für das wirtschaftlich Machbare.

  • Unser Ziel

    Unser Ziel ist Ihr Projekterfolg. Wir erarbeiten maßgeschneiderte und wirtschaftlich tragfähige Lösungen, die Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Sie profitieren von unserer langjährigen Erfahrung in internationalen Anwaltsbüros – bei effizienten Strukturen und attraktiven Konditionen.

  • Effizienz

    SOUDRY & SOUDRY Rechtsanwälte sind ein junges und dynamisches Team. Kurze Kommunikationswege, ständige persönliche Erreichbarkeit und Flexibilität sind für uns selbstverständlich.

Testen Sie uns!

Mit Haut und Haaren

RECHTSANWÄLTE

Shadow
DR. ROUVEN SOUDRY

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und
Gesellschaftsrecht

Vita
Shadow
DR. ROUVEN SOUDRY

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und
Gesellschaftsrecht

E-Mail Vita Drucken
Vita
  1. 2012

    Ernennung zum Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht durch die Rechtsanwaltskammer Berlin

  2. 2011 - 2010

    Squire Sanders, Berlin

  3. 2010 - 2008

    Hemmelrath und Partner, Düsseldorf

  4. 2010

    Promotion zum Dr. iur. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  5. 2008 - 2006

    Rechtsreferendariat am OLG Karlsruhe und
    2. Staatsxamen

  6. 2005 - 2000

    Studium und 1. Staatsexamen an der
    Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Kompetenzen
  • Gesellschaftsrecht
  • Handelsrecht
  • Fusionen und Übernahmen
  • Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Vergaberecht
  • Start-ups
  • Wirtschaftsrecht

Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Hebräisch

Mitgliedschaften
  • Deutsch-Israelische Juristenvereinigung e.V.
  • Forum Junge Anwaltschaft e.V.
  • Anwaltverein Berlin e.V.
  • Deutscher Anwaltverein e.V.
  • Ehrenmitglied Debating Club Heidelberg e.V.
Close
Shadow
DR. DANIEL SOUDRY, LL.M.

Rechtsanwalt


Vita
Shadow
DR. DANIEL SOUDRY, LL.M.

Rechtsanwalt


E-Mail Vita Drucken
Vita
  1. 2013 - 2009

    Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düsseldorf

  2. 2010

    Promotion zum Dr. iur. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  3. 2009 - 2007

    Rechtsreferendariat am OLG Düsseldorf und
    2. Staatsexamen

  4. 2006

    College of Law, London

  5. 2005 - 2004

    LL.M. an der Andrássy Gyula Universität Budapest

  6. 2004 - 1999

    Studium und 1. Staatsexamen an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Kompetenzen
  • Vergaberecht
  • Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Beihilfe- und Zuwendungsrecht
  • Wirtschaftsrecht
  • Zivilrecht

Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Hebräisch
  • Ungarisch

Mitgliedschaften
  • Forum Anwaltsgeschichte e.V.
  • Deutsches Vergabenetzwerk (DVNW)
  • Forum Junge Anwaltschaft e.V.
  • Deutscher Anwaltverein e.V.
  • Ehrenmitglied Debating Club Heidelberg e.V.
Close
Arrow Down

Hier bleibt kein Wunsch offen

UNSERE LEISTUNGEN

SOUDRY & SOUDRY Rechtsanwälte stehen für Rechtsberatung, die höchsten Ansprüchen genügt. Für eine konsequente Spezialisierung auf Kernkompetenzen. Und für persönliche Betreuung – national und international.

Handels- und Gesellschaftsrecht

Eine unserer Kernkompetenzen

Wir beraten Unternehmer, Geschäftsführer und Gesellschafter umfassend und laufend. Im Vorfeld der Unternehmensgründung begleiten wir Sie bei der Gestaltung von Statuten, der Expansion und dem Aufbau neuer Vertriebsstrukturen, der Ausgestaltung und Änderung der Unternehmensorganisation sowie bei der Auseinandersetzung unter Gesellschaftern bzw. mit konkurrierenden Unternehmen.

M&A

Ausgewiesene Erfahrung

Wir begleiten Unternehmen von der Gründung bis zum Verkauf. Nationale und internationale Transaktionen jeder Größenordnung strukturieren wir rechtssicher. Unsere Mandanten beraten wir bereits bei Sondierungsgesprächen und begleiten so käufer- oder verkäuferseitig Unternehmens- oder Anteilskäufe, Umstrukturierungen und Joint Ventures aktiv von Beginn an.

Unsere Sozietät blickt auf einen umfassenden Erfahrungsschatz im Bereich M&A-, Venture Capital und Private Equity zurück. Wir haben bedeutende inländische und cross-border-Transaktionen rechtlich gestaltet und strukturiert.

Öffentliches Wirtschaftsrecht

Umfassende Beratung

Im Fokus der Öffentlichkeit stehende Projekte verlangen ein besonderes Gespür für politische Zusammenhänge und die mediale Wirkung von Sachentscheidungen. Wir können auf eine jahrelange Vertretung der Öffentlichen Hand im Kommunalwirtschaftsrecht, im Beihilfe- und Fördermittelrecht, dem Verwaltungsrecht und dem Zivilrecht verweisen.

Start-Ups

Fundierte Beratung von Beginn an

Wir stehen bereits am Anfang der Idee mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Gründung und der rechtlichen Strukturierung zeigen wir Ihnen Alternativen auf und finden das passende Kleid für Ihr neues Unternehmen. Daneben begleiten wir Sie bei der Erstellung und Prüfung von Beteiligungsverträgen. Finanzierungsrunden strukturieren und steuern wir gemeinsam mit den Investoren. Dr. Rouven Soudry ist Mitglied im Netzwerk BPW Berlin-Brandenburg und steht dort als rechtlicher Berater, Juror und Coach zur Verfügung.

SOUDRY & SOUDRY Rechtsanwälte haben verschiedene Start-Ups erfolgreich bei der Erlangung von Venture Captial unterstützt und häufig vor Fehlern bewahrt – Be smarter than your Venture Capitalist!

Vergaberecht

Ein Schwerpunkt unserer Beratung

Mit tiefen Branchenkenntnissen erarbeiten wir wirtschaftlich tragfähige Lösungen. Wir beraten Öffentliche Auftraggeber und Unternehmen umfassend in allen Phasen eines Vergabeverfahrens – von der Ausschreibung bis zum Zuschlag und während der Vertragsausführung.

In den vergangenen Jahren haben wir zahlreiche Vergabeverfahren für öffentliche Auftraggeber aller Größenordnungen strukturiert und erfolgreich abgeschlossen. Wir entwerfen Verträge und Vergabeunterlagen und unterstützen bei der rechtssicheren Festlegung der Eignungs- und Wertungskriterien und der Bekanntmachung des Auftrags. Eingehende Teilnahmeanträge und Angebote werten wir aus. Soweit erforderlich, verteidigen wir den Zuschlag und setzen ihn im beschleunigten Verfahren durch. Während der Vertragsausführung begleiten wir Auftraggeber umfassend im Rechtsmanagement. Bisher wurde keines der von uns konzipierten Vergabeverfahren erfolgreich angegriffen.

SOUDRY & SOUDRY Rechtsanwälte haben besondere Erfahrung mit der vergaberechtlichen Beratung in- und ausländischer Unternehmen aller Branchen. Wir unterstützen Sie bei der rechtssicheren Ausarbeitung Ihres Teilnahmeantrags und Angebots sowie etwaiger Bieterfragen, begleiten Ihre Verhandlungen mit dem Auftraggeber, arbeiten Rügen von Vergaberechtsverstößen aus und vertreten Sie bei der gerichtlichen Verteidigung bzw. Überprüfung von Zuschlagsentscheidungen vor den Vergabekammern und -senaten. Bis heute haben wir erfolgreich Nachprüfungsverfahren im Wert von mehreren Hundert Mio. Euro geführt.

Wirtschaftsrecht

Kreativ und zielführend

Insbesondere im AGB- und Vertragsrecht sowie im Arbeitsrecht, dem gewerblichen Miet- und Pachtrecht, dem Bau- und Werkvertragsecht sowie im E-Commerce entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen und vertreten Sie im Konfliktfall außergerichtlich sowie gerichtlich. Im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen blicken wir auf langjährige Erfahrungen mit der Durchsetzung und Abwehr von Ansprüchen, insbesondere in einstweiligen Verfügungsverfahren zurück. Nach Bedarf können wir jederzeit auf die Expertise von Kollegen aus unserem gewachsenen internationalen Netzwerk von Best-Friends-Sozietäten zurückgreifen.

Nachgewiesene Kompetenz

FALLBEISPIELE

Joint Venture in Deutschland und Israel - Gesellschaftsrecht
  • Fall

    Gesellschaftsrecht

    Joint Venture in Deutschland und Israel

    Ein israelischer und ein deutscher Investor planen, sich an einem Gemeinschaftsunternehmen der High-Tech-Branche in Deutschland zu beteiligen.

  • Problemstellung

    Gesellschaftsrecht

    Joint Venture in Deutschland und Israel

    Beide Investoren wollen sich größtmöglichen Einfluss sichern, um im Ernstfall die Geschicke des Gemeinschaftsunternehmens kontrollieren zu können. Strukturbedingt besteht die Gefahr eines sog. Dead-locks, da die Investoren zu gleichen Teilen Gesellschafter des Gemeinschaftsunternehmens werden sollen.

  • Lösung

    Gesellschaftsrecht

    Joint Venture in Deutschland und Israel

    Wir haben eine Satzung strukturiert, die beiden Gesellschaftern gerecht wird. Ein neu geschaffener Pool von Geschäftsführern sorgt dafür, dass diese von den Investoren unabhängig sind. In festen Zeitabständen wechseln die Mitglieder der Geschäftsführung. Zusätzlich erhielten die Investoren Entsendungsrechte in die Geschäftsführung. Wichtige Entscheidungen können die Investoren nur gemeinsam treffen. Zur Auflösung sog. Dead-locks haben wir wirksame Mechanismen entwickelt.

Weitere Referenzen - Gesellschaftsrecht:

  • Beratung bei einem komplexen Rechtsstreit eines russischen Joint Venture im Zusammenhang mit der Ausübung verschiedener Gesellschafterrechte (call-/put-option), Vertretung in einem schiedsgerichtlichen Verfahren in Wien
  • Gründung eines Joint Venture aus der Musikindustrie (Volumen: 0,5 Mio. Euro)
  • Beratung verschiedener Investoren bei der Gründung eines multinationalen Gemeinschaftsunternehmens aus der Sportbranche
  • Begleitung eines israelischen Investors bei der Gründung eines deutschen Gemeinschaftsunternehmens aus dem Bereich der Wissenschaftsförderung
  • Gründung eines deutsch-russischen Gemeinschaftsunternehmen aus der Fertigungsbranche
  • Beratung bei einer Auseinandersetzung zwischen Gesellschaftern eines luxemburgischen Joint Venture aus der Immobilienwirtschaft
  • Rechtliche Begleitung der Gründung eines deutschen Joint Venture aus der E-Commerce-Branche
  • Erfolgreiche rechtliche Vertretung eines Geschäftsführers eines öffentlichen Unternehmens im Zusammenhang mit Haftungsfragen (Volumen: ca. 2 Mio Euro)
Unternehmensübernahme aus dem Ausland - M&A
  • Fall

    M&A

    Unternehmensübernahme aus dem Ausland

    Ein US-amerikanisches Unternehmen aus  der Konsumgüterwirtschaft plant die strategische Übernahme eines deutschen Konkurrenzunternehmens, um von dort aus die europäischen Märkte zu erschließen.

  • Problemstellung

    M&A

    Unternehmensübernahme aus dem Ausland

    Das US-amerikanische Unternehmen steht unter Handlungsdruck: Aufgrund der besonderen Marktsituation muss es rasch in Deutschland Fuß fassen und sein Geschäft etablieren. Daher ist besondere Eile geboten. Gleichzeitig müssen komplexe Übernahmeszenarien erarbeitet und rechtlich geprüft werden.

  • Lösung

    M&A

    Unternehmensübernahme aus dem Ausland

    Unmittelbar nach Beauftragung haben wir einen ambitionierten Zeit- und Ablaufplan erarbeitet und in kurzer Zeit das zu übernehmende Unternehmen auf mögliche Risiken durchleuchtet (Due Diligence). Parallel zur Erstellung des Due Dilligence Reports haben wir bereits erste Eckpunkte der Transaktion in einem Memorandum of Understanding festgehalten. So konnte nach der abschließenden Übernahmeentscheidung sofort mit der Umsetzung des Anteilskaufvertrages begonnen werden. Wir haben die entsprechenden Vehikelgesellschaften gegründet sowie Vertragswerke auf Englisch erstellt und die Verhandlung geleitet. In kürzester Zeit haben wir die komplexe Transaktion erfolgreich strukturiert.

Weitere Referenzen - M&A:

  • Beratung bei dem Kauf eines Unternehmens in der Gesundheits-/Wasser-Branche (Volumen: 20 Mio. Euro)
  • Beratung des Managements bei einem MBO in der Elektrotechnikbranche inklusive der arbeitsrechtlichen Restrukturierung (Volumen: ca. 38 Mio. Euro)
  • Beratung eines US-amerikanischen Unternehmens bei dem Erwerb eines deutschen Unternehmens aus der Baumwollbranche (Volumen: ca. 27 Mio. Euro)
  • Beratung eines französischen Unternehmens bei der Übernahme eines deutschen Dienstleistungsunternehmens (Volumen: ca. 15 Mio. Euro)
  • Beratung im Zusammenhang mit der Vertragsgestaltung einer multinationalen Transaktion aus der chemischen Industrie (Volumen: ca. 74 Mio. Euro)
  • Beratung eines mexikanischen Unternehmens bei der Übernahme eines deutschen Unternehmens aus der Automotive-Branche (Volumen: ca. 2 Mio. Euro)
  • Rechtliche Begleitung einer Transaktion aus der Kommunikations-/ Automations-Branche (Volumen: ca. 26 Mio. Euro)
  • Beratung eines US-amerikanischen Unternehmens bei der Übernahme einer deutschen Gesellschaft aus der Lebensmittelindustrie (Volumen: 56 Mio. Euro)
  • Beratung einer deutschen AG bei Vertragsverhandlungen zur Übernahme einer Österreichischen Gesellschaft aus der Sportbranche (Volumen: ca. 8,5 Mio. Euro)
MBO in einem Biotech Unternehmen aus Hong-Kong - M&A
  • Fall

    M&A

    MBO in einem Biotech Unternehmen aus Hong-Kong

    Ein Biotech-Konzern aus Hong Kong betreibt ein deutsches Biotech-Unternehmen in Form einer GmbH. Der Konzern möchte sich von dem deutschen Unternehmen trennen und es liquidieren. Das Management des deutschen Unternehmens möchte dies verhindern und bietet dem Konzern die Übernahme der Anteile der deutschen Gesellschaft in Form eines MBO an.

  • Problemstellung

    M&A

    MBO in einem Biotech Unternehmen aus Hong-Kong

    Das deutsche Biotech-Unternehmen verfügt über wertvolles Know-How, das der Konzern nach Hong Kong überführen möchte. Das Management der deutschen Gesellschaft will dies verhindern. Hierfür müssen die Anteile an dem deutschen Unternehmen rechtzeitig durch das Management übernommen werden. Der Konzern hat bestimmte Preisvorstellungen, die das Management nicht erfüllen kann. Es beginnt ein Wettlauf.

  • Lösung

    M&A

    MBO in einem Biotech Unternehmen aus Hong-Kong

    Wir haben den MBO begleitet und mit dem Konzern in Hong Kong verhandelt. Die rechtliche Struktur haben wir so gestaltet, dass das Know-How bei der deutschen Gesellschaft verblieb. Übergangsweise wurde dem Konzern gestattet, einzelne Bereiche des Know-Hows weiter zu nutzen. Das von uns entwickelte Modell zur Finanzierung des Anteilskaufpreises kombiniert öffentliche Fördermittel mit verschiedenen anderen Finanzierungsinstrumenten.

Weitere Referenzen - M&A:

  • Beratung eines deutschen Konzerns bei der Übernahme eines französischen Unternehmens aus der Stahlbranche (Volumen: ca. 5 Mio. Euro)
  • Beratung eines israelischen Konzerns bei einer multinationalen Transaktion zur Übernahme eines Konkurrenzunternehmens aus der Textilbranche (Volumen: 180 Mio. USD)
  • Beratung eines US-amerikanischen Unternehmens bei dem Erwerb eines deutschen Unternehmens aus der Werbebranche (Volumen: 5 Mio. Euro)
  • Beratung eines britischen Unternehmens bei dem Erwerb einer deutschen Gesellschaft aus der Unterhaltungs- und Musikbranche (Volumen: 0,5 Mio. Euro)
  • Beratung beim Verkauf einer deutschen Holding aus der Immobilienwirtschaft (Volumen: 20 Mio. Euro).
  • Beratung im Zusammenhang mit einem MBO (Volumen: 12 Mio. Euro)
  • Rechtliche Begleitung des IPO einer Gesellschaft aus Hong Kong aus der Nahrungsmittelindustrie
  • Rechtliche Beratung bei der Übernahme eines deutschen Unternehmens und der erforderlichen Finanzierung (Volumen: 3,5 Mio. Euro)
  • Beratung bei der Übernahme eines Unternehmens in Luxemburg (Volumen: 2 Mio. Euro)
  • Begleitung der strategischen Übernahme eines Konkurrenzunternehmens aus der E-Payment-Branche (Volumen: Eur: 28 Mio Euro)
Kommunales Sportzentrum - Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Fall

    Öffentliches Wirtschaftsrecht

    Kommunales Sportzentrum

    Eine Kreisstadt plant die Veräußerung mehrerer Grundflächen in der Größe von 20.000 m² an einen Investor, der dort neuen Wohnraum schaffen will. Auf den Grundstücken stehen Gebäude und Trainingsanlagen eines örtlichen Sportvereins, der einen langfristigen Pachtvertrag mit der Stadt hat. Die Stadt will den Sportverein durch Bereitstellung von Ausgleichsflächen entschädigen, die Teil eines neuen kommunalen Sportzentrums im Wert von mehreren Millionen Euro werden sollen.

  • Problemstellung

    Öffentliches Wirtschaftsrecht

    Kommunales Sportzentrum

    Der Rat der Kreisstadt hat Bedenken, ob die umfangreiche Kompensation des Sportvereins mit europäischem Beihilferecht vereinbar ist. Mit Blick auf das geplante Sportzentrum wird außerdem eine Lösung favorisiert, bei der möglichst wenig vergaberechtliche Anforderungen beachtet werden müssen.

  • Lösung

    Öffentliches Wirtschaftsrecht

    Kommunales Sportzentrum

    Wir haben eine Lösung entwickelt, bei der die Kreisstadt den Sportverein rechtssicher entschädigen darf: Mithilfe eines wirtschaftlich ausgeglichenen Erbbaurechtsvertrages konnten unzulässige Begünstigungen ausgeschlossen werden. Zudem wurde die Satzung des Sportvereins so überarbeitet, dass dieser die Anforderungen der EU-Kommission an eine Befreiung vom Beihilferecht erfüllt.

    Das neue Sportzentrum wurde unter Einbindung der kommunalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft realisiert. Diese erhielt den Bauauftrag von der Kreisstadt im Wege eines zulässigen In-House-Geschäfts ohne Ausschreibung. Bei der Beauftragung von Bauunternehmen musste die Gesellschaft kein förmliches Vergabeverfahren durchführen, sondern lediglich die europarechtlichen Mindestanforderungen einhalten.

Weitere Referenzen - Öffentliches Wirtschaftsrecht:

  • Kommunalwirtschafts- und vergaberechtskonforme Umstrukturierung eines Stadtwerke-Konzerns
  • Bauplanungsrechtliche Beratung bezüglich der Entwicklung und Folgenutzung des Grundstücks der Loveparade 2010
  • Zivilgerichtliche Vertretung eines Kreises bei der Auseinandersetzung um die Kündigung eines langfristigen Pachtvertrages
  • Beihilferechtliche Beratung einer Kreisstadt bei der Realisierung eines kommunalen Sportzentrums unter Einbindung lokaler Sportvereine
  • Gerichtliche Vertretung einer Bundesoberbehörde bei der umfassenden Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen aus einem IT-Vertrag 
  • Zivilgerichtliche Vertretung eines Kreises gegenüber Schadensersatzforderungen eines Bieters wegen behaupteter Verstöße in einem komplexen Verhandlungsverfahren (Volumen: 200 Mio. Euro)
  • Zivilgerichtliche Vertretung einer Wohnungsbaugesellschaft vor dem Land- und Oberlandesgericht zur Abwendung von Schadensersatzforderungen eines Bieters wegen behaupteter Vergaberechtsverstöße bei der Ausschreibung
  • Beihilfe-, haushalts-, kartell- und zivilrechtliche Beratung eines Landesverkehrsministeriums bezüglich eines langfristigen Verkehrsvertrages mit der DB AG
  • Beratung eines kommunalen Entsorgungsbetriebes bei der Ausgliederung von Beschäftigungsverhältnissen in eine Servicegesellschaft
  • Immobilien-, beihilfe- und haushaltsrechtliche Beratung einer Kommune bei der Veräußerung mehrerer Grundstücke
  • Entwicklung einer Verwaltungsvereinbarung für die verbundübergreifende Kooperation mehrerer Verkehrsverbünde (Volumen: 300 Mio. Euro)
  • Strukturierung einer Inhouse-Vergabe des Betrisbsführungsvertrages im Zuge der Neugründung eines Stadtwerks
Gründung eines Unternehmens - Start-ups
  • Fall

    Start-ups

    Gründung eines Unternehmens

    Ein Team aus drei jungen Gründern hat ein innovatives und vielversprechendes Geschäftsmodell entwickelt. Bei der Gründung und der Finanzierung ihrer Unternehmensidee benötigen die Gründer eine umfassende Unterstützung und Beratung.

  • Problemstellung

    Start-ups

    Gründung eines Unternehmens

    Das Gründerteam verfügt nur über geringe finanzielle Spielräume. Das Unternehmen ist noch nicht gegründet. Gleichwohl steht eine Beteiligung einer VC-Gesellschaft bevor, die strukturiert werden muss.

  • Lösung

    Start-ups

    Gründung eines Unternehmens

    Wir haben das Team bei der Auswahl der geeigneten Unternehmensform beraten und das Unternehmen gegründet. Hierzu mussten bereits im Vorfeld Gesellschaftervereinbarungen getroffen werden. Anschließend haben wir die Finanzierungsgrundlagen mit der VC-Gesellschaft verhandelt, strukturiert und rechtlich begleitet. Hierfür haben wir ein Shareholder-Agreement erarbeitet, das den Gründern größtmögliche Freiheit gewährt, ohne die Belange der Investoren außer Acht zu lassen, die eine hohe sechsstellige Summe investierten. Gleichzeitig behielten die Gründer des Unternehmens wesentliche Anteile zu günstigen Konditionen.

Weitere Referenzen - Start-ups:

  • Beratung eines Investors bei der Beteiligung an einer GmbH aus der E-Commerce-Branche, Strukturierung der Finanzierungsrunden (Volumen: ca. 3 Mio. Euro)
  • Beratung eines Investors bei der Beteiligung an einer UG (Volumen: ca. 1 Mio. Euro)
  • Beratung eines Investors bei der Beteiligung an einer GmbH sowie Führung der Vertragsverhandlungen (Volumen: ca. 2 Mio. Euro)
  • Beratung eines Start-up (GmbH) aus der Software-Branche zur Vorbereitung auf eine Finanzierungsrunde, Entwicklung eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms (Phantom Stock), Restrukturierung der Gesellschafterstruktur, Strukturierung der Finanzierungsrunde (Volumen: 7 Mio. Euro)
  • Beratung von Geschäftsführung und Gründerteam eines Start-up im Rahmen einer Mitarbeiterbeteiligung an der Gesellschaft sowie ihrer Holding aus der E-Payments-Branche
  • Beratung der Geschäftsführung und des Gründerteams bei einer Finanzierung und Einbringung von VC aus der E-Payments-Branche (Volumen: ca. 15 % der Anteile bei einer Bewertung von ca. 25 Mio. Euro)
  • Erstellung und Verhandlung von Lock-Up-Vereinbarungen im Rahmen der Finanzierung eines Gesellschafterpools bei der stillen Beteiligung an einer GmbH aus der Fertigungsbranche (Volumen: ca. 16 Mio. Euro)   
  • Rechtliche Begleitung der Umwandlung einer GmbH in eine AG aus der Energiebranche
  • Rechtliche Beratung bei der Umwandlung einer AG in eine GmbH aus der Wasserbranche
Ausschreibung von Reinigungsleistungen - Vergaberecht für Auftraggeber
  • Fall

    Vergaberecht für Auftraggeber

    Ausschreibung von Reinigungsleistungen

    Ein öffentlicher Auftraggeber mit mehreren Liegenschaften strebt eine effizientere Glas- und Unterhaltsreinigung der Gebäude an. Nach Auslaufen der Altverträge will er die Reinigungsleistungen in einem wettbewerblichen europaweiten Vergabeverfahren vergeben.

  • Problemstellung

    Vergaberecht für Auftraggeber

    Ausschreibung von Reinigungsleistungen

    Die Gebäude sind auf verschiedene Standorte verteilt. Aufgrund neuer Vorgaben des Gesetzgebers und der laufend fortentwickelten Rechtsprechung zu Reinigungsdienstleistungen müssen Auftraggeber zahlreiche Aspekte beachten. In der Vergangenheit gab es kaum Unternehmen, die sich für den Auftrag interessierten. Häufig gab es Probleme mit der Reinigungsqualität.

  • Lösung

    Vergaberecht für Auftraggeber

    Ausschreibung von Reinigungsleistungen

    Wir haben für den Auftraggeber die technischen Dokumente sowie die Vertrags- und Vergabeunterlagen konzipiert und die EU-Bekanntmachung entworfen. Die Leistungen wurden in mittelstandsgerechte Lose aufgeteilt, die Vorgaben des neuen Tariftreuegesetzes und des Arbeitsrechts rechtssicher umgesetzt. Neben Umweltaspekten wurde auch die Qualität der Reinigungskonzepte berücksichtigt. Eingegangene Angebote haben wir ausgewertet und die Rügen ausgeschlossener Bieter zurückgewiesen. Der Zuschlag konnte erteilt werden, ohne dass ein Nachprüfungsantrag gestellt wurde. Mit dem neuen Unternehmen spart der Auftraggeber ca. 35 % der Kosten im Vergleich zu den Altverträgen ein und erzielt deutlich verbesserte Reinigungsergebnisse.

Weitere Referenzen - Vergaberecht für Auftraggeber:

  • Erfolgreiche Beratung einer kreisfreien Stadt bei der Vergabe notärztlicher Rettungsdienstleistungen, Abwendung eines Nachprüfungsverfahrens und Sicherung der Zuschlagserteilung
  • Beratung einer Stadtwerke-Gesellschaft bei der Beschaffung von Treibstoffen und Kohlelieferungen (Volumen: 40 Mio. Euro)
  • Beratung einer Kreisstadt bei der Realisierung eines Sport- und Schulhallenbades mit einem privaten Investor in einem komplexen Forfaitierungsmodell (Volumen: 30 Mio. Euro)
  • Beratung eines Kreises bei der Auslobung eines Pachtvertrages für ein Burgrestaurant
  • Ausschreibung von Reinigungs- und Facility-Management-Verträgen in einem e-Vergabeverfahren für eine Bundesanstalt
  • Entwicklung und vergaberechtskonforme Umsetzung der Inhouse-Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen für ein Kommunales Jobcenter
  • Vergabe- und buchpreisrechtliche Vertretung eines Kreises in einem einstweiligen Verfügungsverfahren vor dem Landgericht gegen die Ausschreibung von Schulbüchern
  • Vergaberechtliche Compliance-Beratung des kommunalen Konzerns einer Landeshauptstadt
  • Ausschreibung von Strom- und Gasversorgungsverträgen für ein Jobcenter
  • Konzeption und Ausschreibung von Reinigungsdienstleistungen für mehrere Reha-Kliniken
  • Entwicklung und Optimierung innovativer Modelle für die Fahrzeugfinanzierung im SPNV für verschiedene Verkehrsverbünde
  • Beschaffung sondergeschützter Fahrzeuge für Krisengebiete
  • Rechtliche Strukturierung der Vergabe von Fernwärme- und Wasserkonzessionen für eine Großstadt
  • Ausschreibung von Reinigungsdienstleistungen für ein Jobcenter
  • Beratung einer Stadtwerke-Gesellschaft bei der Ausschreibung von Hybridbussen
  • Vergaberechtskonforme Strukturierung von In-House-Konstellationen in verschiedenen kommunalen Konzernen und Tochtergesellschaften
  • Abwehr eines Nachprüfungsantrags gegen die verbundübergreifende Vergabe von SPNV-Leistungen durch mehrere Verkehrsverbünde unter Einsatz eines innovativen Fahrzeugfinanzierungsmodells (Volumen: ca. 75 Mio. Zugkm / 1 Mrd. Euro)
  • Ausschreibung und Vergabe von Postdienstleistungen für öffentliche Auftraggeber
  • Konzeption und Durchführung einer Ausschreibung von Veranstaltungstechnik für die Vertretung eines Bundeslandes beim Bund
  • Ausschreibung einer Rahmenvereinbarung über Postdienstleistungen zur Bündelung des Bedarfs von 2.500 Dienststellen eines Bundeslandes
  • Konzeption und Durchführung von Vergabeverfahren über individuelle und innovative Arbeitsmarktdienstleistungen für diverse Jobcenter
  • Konzeption und Abwicklung diverser Vergabeverfahren über SPNV-Leistungen für verschiedene Verkehrsverbünde
  • Vergaberechtliche Beratung kommunaler Wohnungsbaugesellschaften
Druck von Euro-Banknoten - Vergaberecht für Unternehmen
  • Fall

    Vergaberecht für Unternehmen

    Druck von Euro-Banknoten

    Die Deutsche Bundesbank hat als Nationale Zentralbank das alleinige Recht, in der Bundesrepublik Deutschland Banknoten auszugeben. Erstmals schreibt sie den Druck von Euro-Banknoten im Wert von ca. 52 Mrd. Euro in einem Vergabeverfahren europaweit aus. Die Zuschlagsentscheidung ergibt, dass ein Teil der Banknoten erstmals im Ausland gedruckt werden soll.

  • Problemstellung

    Vergaberecht für Unternehmen

    Druck von Euro-Banknoten

    Ein Bieter, der keinen Auftrag erhalten soll, greift die Zuschlagsentscheidung der Deutschen Bundesbank mit einem Nachprüfungsantrag an. Er ist der Auffassung, dass der Druck von Euro-Banknoten nicht ausgeschrieben werden darf und in Deutschland ausgeführt werden muss. Außerdem hält er das Vergabeverfahren aus mehreren Gründen für fehlerhaft und beantragt eine Anrufung des Europäischen Gerichtshofes. Eine Banknotendruckerei aus dem europäischen Ausland, die den Zuschlag erhalten soll, bittet um rechtliche Unterstützung, nachdem sie zu dem Gerichtsverfahren beigeladen wird. Ihr bleiben nur wenige Tage, um sich in dem Verfahren zu verteidigen.

  • Lösung

    Vergaberecht für Unternehmen

    Druck von Euro-Banknoten

    Wir haben den Nachprüfungsantrag und die umfangreichen Vergabeunterlagen in kürzester Zeit geprüft und eine erfolgreiche Strategie entwickelt, um die Zuschlagsentscheidung der Deutschen Bundesbank zu verteidigen. In dem Nachprüfungsverfahren wurden komplexe technische und vertrauliche Einzelheiten sowie vergabe-, beihilfe- und handelsrechtliche Fragen ausländischer Rechtsordnungen erörtert. Die Antragstellerin unterlag vor der Vergabekammer des Bundes. Nachdem auch der von ihr angerufene Vergabesenat des OLG Düsseldorf keine Erfolgsaussichten sah, lehnte er eine Verlängerung der aufschiebenden Wirkung der Beschwerde ab. Unsere Mandantin erhielt frühzeitig den Zuschlag und konnte den Auftrag ausführen.

Weitere Referenzen - Vergaberecht für Unternehmen:

  • Laufende Beratung einer europäischen Banknotendruckerei bei der Teilnahme an verschiedenen Vergabeverfahren der Deutschen Bundesbank und anderer Nationaler Zentralbanken, Verteidigung des Zuschlags in einem Nachprüfungsverfahren (Volumen: mehrere Hundert Mio. Euro)
  • Laufende Vertretung verschiedener Bildungsträger in Nachprüfungsverfahren und erfolgreiche Sicherung des Zuschlags in Ausschreibungen von Arbeitsmarkt-Dienstleistungen durch die Bundesagentur für Arbeit (bspw. BvB, Ganzil)
  • Mehrere Nachprüfungsanträge für eine deutsche Werft gegen die Vergabe von Wartungsverträgen für Kanonenboote der Marine vor der Vergabekammer des Bundes
  • Erfolgreiche Vertretung eines Projektentwicklers in einem Nachprüfungsverfahren über das Bauprojekt „Dortmunder U“ und Gewinn des Auftrags (Volumen: 82 Mio. Euro)
  • Beratung eines Unternehmens bei der Ausschreibung von Spezial-Kraftstofftanks für Panzerfahrzeuge der Bundeswehr
  • Nachprüfungsantrag einer internationalen Werft wegen der Vergabe militärischer Instandhaltungsleistungen durch die Bundesrepublik Deutschland
  • Vertretung eines Unternehmens und erfolgreicher Nachprüfungsantrag gegen die Vergabe von Postdienstleistungen durch ein Bundesministerium
  • Verfahrensbegleitende Beratung eines Immobilien-Projektentwicklers bei der Ausschreibung einer Großstadt für Planung und Bau einer Universität mit angegliedertem Cluster für Kreativwirtschaft (Volumen: 60 Mio. Euro)
  • Vergabe- und europarechtliche Beratung eines Unternehmens der Verteidigungswirtschaft zu unzulässigen Offset-Vereinbarungen eines EU-Mitgliedsstaats
  • Beratung eines US-amerikanischen Herstellers von Schienenfahrzeugen bei einem Verhandlungsverfahren der DB AG (Volumen: 400 Mio. Euro)
  • Vergaberechtliche Beratung eines Bieterkonsortiums bei der Neuausschreibung von SPNV-Leistungen für die S-Bahn Berlin
  • Vergaberechtliche Due Diligence bei Immobilientransaktionen
  • Erfolgreiche Vertretung eines Herstellers von Sicherheitshelmen für Polizeieinheiten in einem Nachprüfungsverfahren
  • Rechtliche Begleitung einer Apotheke bei einer Pilot-Ausschreibung zur Herstellung von Zytostatika-Zubereitungen durch eine Krankenkasse
  • Beratung eines Technologieunternehmens bei der Ausschreibung eines Massenspektrometers für eine Universität in Estland
  • Beratung eines Dienstleistungskonsortiums bei der Kooperation mit der Bundeswehr zur Heeresinstandsetzungslogistik, Innovationspreis PPP 2008 (Volumen: 1,5 Mrd. Euro)
  • Beratung eines Facility-Management-Dienstleisters bei der Ausschreibung der Objektbetreuung durch einen Sektorenauftraggeber (Volumen: 10 Mio. Euro)
  • Laufende vergaberechtliche Beratung und gerichtliche Vertretung von Dienstleistungsunternehmen der Reinigungs- und FM-Branche in Ausschreibungen von Kommunen, Landes- und Bundesbehörden
  • Beratung eines Unternehmens der maritimen Wirtschaft zu Ausschreibungspflichten des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) für verteidigungs- und sicherheitsrelevante Aufträge
  • Gerichtliche Vertretung des Zuschlagskandidaten bei der Vergabe von Bewachungsleistungen für Bundeswehr-Kasernen nach der VSVgV und Abwehr von Nachprüfungs- und Eilanträgen eines Konkurrenten
  • Beratung eines Bieters bei einer Ausschreibung für die laufende Medienauswertung- und beobachtung des Auftraggebers
  • Rechtliche Beratung eines Unternehmens bei der Vergabe von Catering-Dienstleistungen im Gesundheitssektor
  • Verfahrensbegleitende Beratung einer Werbe- und Kommunikationsagentur bei der Ausschreibung von Agenturleistungen für das Konzerthaus einer Landeshauptstadt
  • Beratung und gerichtliche Vertretung von Privatbahnen und Verkehrsunternehmen bei Ausschreibungen von SPNV-Leistungen
  • Beratung eines Unternehmens in einer Ausschreibung von Einsatzschiffen für den Küstenschutz

Bequem Kontakt aufnehmen

Wir sind nur eine Telefonlänge weit entfernt —
lassen Sie sich einfach von uns zurückrufen:

Kurfürstendamm 69
10707 Berlin
T +49 30 895 631 40
F +49 30 895 631 70
berlin@soudry.de